Städte und Gemeinden

Quartier 2030 – Gemeinsam.Gestalten.

Die Strategie „Quartier 2030 – Gemeinsam.Gestalten.“ des Ministeriums für Soziales und Integration unterstützt Städte, Gemeinden, Landkreise und zivilgesellschaftliche Akteure wie beispielsweise die Kirchen bei der alters- und generationengerechten Quartiersentwicklung. Ziel ist es, lebendige Quartiere zu gestalten – also Nachbarschaften, Stadtteile oder Dörfer, in die Menschen sich einbringen, Verantwortung übernehmen und sich gegenseitig unterstützen. Zur Homepage von Quartier 2030. Im Rahmen der Strategie kooperiert Aufbruch Quartier mit der Quartiersakademie Baden-Württemberg

Projekt Stadtlabore – inklusive Quartiersentwicklung

In einem Pilotprojekt begleitet der Städtetag Baden-Württemberg neun Städte dabei, sich intensiv mit den verschiedenen Aspekten der inklusiven Quartiersentwicklung zu befassen. Die StadtLabor-Städte erproben gemeinsam mit dem Städtetag neuartige, innovative und zukunftsfähige Wege, wie Quartiersentwicklung für Übermorgen gelingen kann – inklusiv, partizipativ und nachhaltig. Zur Homepage der Stadtlabore

Reichenauer Tage zur Bürgergesesellschaft

“Engagement im digitalen Wandel” ist Titel der 19. Reichenauer Tage am 29. und 30. Juni 2022. Aus der Ausschreibung: “Der digitale Wandel beeinflusst das Leben in allen Bereichen. Die Landkreise gestalten diesen kontinuierlichen Transformationsprozess aktiv mit und stellen sich den Herausforderungen. Wie verändert die fortschreitende Digitalisierung das Bürgerschaftliche Engagement und die Quartiersentwicklung? Wie gelingt es, die Chancen der Digitalisierung für alle Generationen zu nutzen? Wie kann der digitale Wandel mitgestaltet werden? Wie kann Ausgrenzung vermieden und digitale Teilhabe für alle ermöglicht werden? Bei unserer Fachtagung geben wir diesen Fragen Raum.” Zur Homepage der Reichenauer Tage

Investitionspakt Soziale Integration im Quartier –

Das Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen Baden-Württemberg legt einen neuen Investitionspakt Soziale Integration im Quartier auf. Ministerin Nicole Razavi: „Die Corona-Pandemie hat gerade die Zentren unserer Städte und Gemeinden geschwächt. Deshalb nehmen wir sie mit dem neuen Investitionspakt besonders in den Blick.“ Zur Homepage des Ministeriums

Auch Sie möchten Netzwerkpartner sein?